Unterzuckerung

Speziell sehr kleine Welpen aber auchausgewachseneMinis können sehr schnell in den Unterzucker fallen,wenn man nicht darauf achtet,
 dass sie alle 3-4 Stunden fressen und trinken, was sie beim Spielen sehr schnell vergessen.
 Bei den kleinen Chihuahuas arbeitet der Stoffwechsel schneller und deshalb ist die Gefahr, dass sie in den Unterzucker rutschen, sehr viel größer.

Wie erkennt man nun, dass eine Unterzuckerung vorliegt?

 Der kleine Welpe fällt beim laufen um oder liegt urplötzlich fast regungslos da, ist matt und kaum oder gar nicht ansprechbar
. Es kann auch passieren, dass er sich versteift. !
 Dann ist schnelles und umsichtiges Handeln von großer Wichtigkeit, weil sonst Gefahr für das Leben des Chi besteht.
 Wenn man nicht eingreift, rutscht der Chi in Koma und er verstirbt.
 In jedem Haushalt sollte Traubenzucker vorhanden sein Man sollte eine kleine Spritze zu Haus haben und Traubenzucker.
 Die Spritze mit Traubenzuckerwasser füllen und dem Hund direkt hinten ins Maul oder in den Rachen spritzen, oft wirkt es etwas beängstigend.
 Oft ist bei einem schweren Anfall sogar der Kiefer des Welpen so verkrampft, dass man das Maul kaum auf bekommt

.Aber bitte vorsichtig, damit er sich nicht verschluckt. Einige Minuten später merkt man dann, dass es dem kleinen Patienten schon etwas besser geht
. Dann ist es wichtig, dass der Chi etwas frisst und trinkt. Bieten Sie ihm an, was er gerne mag wie z.B. Leberwurst oder ähnliches, und achten Sie darauf,dass er noch etwas Ruhe hat. Wenn er dann gefressenhat, können Sie ihm nochmals etwas Traubenzuckerlösung verabreichen. Eine halbe Stunde später ist der kleine Patient wieder fit!
Auch ältere Chihuahuas können mal in den Unterzucker rutschen, wenn sie unter Stress leiden! Also geben Sie gut Acht und beachten Sie die Anzeichen für eine Unterzuckerung!
Jeder verantwortungsvolle Züchter sollte den neuen Besitzer über dieses Thema hinreichend aufklären!